So erreichen Sie uns

Kontakt:
Forum am Dom
Domhof 12
49074 Osnabrück
Telefon: 0541/318-280
E-Mail:

Öffnungszeiten

Aktuelle Öffnungszeiten
dienstags - sonntags | 10:00 - 18:00 Uhr
Wir freuen uns -
auf Sie!
Ihr Team vom Forum am Dom

Programm

Fotonachweis fotolia_jamrooferpix

HEUTE: WinterWärme

Einfach etwas Gutes für Körper und Seele.

Frieden

Gott der Freien, wir verpflichten unsere Herzen und Leben heute der Sache der gesamten freien Menschheit.


Künstler: Mika Springwald

Abendvisite am Dom | Möglichkeiten und Grenzen der rekonstruktiven Chirurgie des Gesichtes bei Hauttumoren und nach Verletzungen

Do, 9. März 2023 | 19:30 Uhr

Mit: Prof. Dr. Konrad Sommer, Chefarzt der Klinik für Kopf-und Halschirurgie am Marienhospital Osnabrück | Prof. Dr. Dr. Jens Atzpodien, Niels-Stensen-Kliniken, Moderation
Veranstalter: Niels-Stensen-Kliniken und Forum am Dom

Möglichkeiten und Grenzen der rekonstruktiven Chirurgie des Gesichtes bei Hauttumoren und nach Verletzungen
Abendvisite am 9. März 2023 mit Chefarzt Prof. Dr. Konrad Sommer im Forum am Dom
Osnabrück. In der Abendvisite im Forum am Dom am 9. März (19.30 Uhr) informiert Prof. Dr. Konrad Sommer, Chefarzt der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde sowie Kopf- und Halschirurgie am Marienhospital Osnabrück der Niels-Stensen-Kliniken, anhand von konkreten Beispielen, wie Defekte im Bereich des Gesichtes nach Resektion von Hauttumoren oder Verletzungen ästhetisch optimal rekonstruiert werden können.

Durch die zunehmende Belastung der Gesichtshaut mit UV-Strahlung aufgrund des veränderten Freizeitverhaltens und des demographischen Wandels treten Lichtschäden an der Haut, sogenannte Keratosen, immer häufiger auf. In manchen Fällen können diese Lichtschäden der Haut entarten und zu bösartigen Hauttumoren (weißer oder schwarzer Hautkrebs) oder zu einem Plattenepithelkarzinom, einem Spinaliom, führen.
Betrug die Häufigkeit des Basalzellkarzinoms (sogenannter weißer Hautkrebs) in den siebziger Jahren noch etwa 20 Erkrankungen pro 100.000 Einwohner und Jahr, ist sie in Deutschland und Mitteleuropa mittlerweile auf 200 Fälle pro 100.000 Einwohner angestiegen.
Bösartige Hautveränderungen und Hauttumore sollten rechtzeitig erkannt und vollständig entfernt werden, um den feingeweblichen Befund zu kennen und ein erneutes Auftreten zu verhindern. Die chirurgische Behandlung von Hauttumoren im Gesicht, insbesondere an der Nase, der Ohrmuschel und den Lippen stellt eine Herausforderung für die plastische Rekonstruktion der Hautdefekte unter ästhetischen Gesichtspunkten dar.
Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zum Austausch und allgemeinen Fragen. Das Gespräch moderiert Prof. Dr. Dr. Jens Atzpodien, Chefarzt der Klinik für Internistische Onkologie und Hämatologie der Niels-Stensen-Kliniken Franziskus-Hospital Harderberg.

Diesen Termin drucken

« zurück